Elemente des Webdesigns – worauf kommt es an?

Veröffentlicht von zimmermannk am

Elemente des Webdesigns
- worauf
kommt es an?

Worauf kommt es bei den
Elementen des Webdesigns an?

Wenn es um die Möglichkeiten der Elemente im Bereich Webdesign geht, sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen funktionalen und visuellen Elementen. Im Folgenden stellen wir Ihnen die elementaren Grundlagen bei der Erstellung einer Website vor.

Visuelle Elemente

  • Texte
  • Typografie 
  • Farben
  • Formen & grafische Elemente 
  • Weißraum
  • Layout
  • Bilder
  • Videos

Funktionale Elemente

  • Navigation & Seitenstruktur
  • Animationen
  • Geschwindigkeit
  • Responsive Design
  • Browser Kompatibilität

Texte

Die Texte Ihrer Website bieten zum einen natürlich inhaltliche Informationen, sind zum anderen aber auch ein Bestandteil des Designs. Für die Erstellung Ihrer Texte ist es sinnvoll, sich an zwei verschiedenen Punkten zu orientieren. Sie sollten die Websites Ihrer Mitbewerber analysieren und die wichtigsten Informationen adaptieren. Genauso wichtig ist es, Ihre Kunden und deren Bedürfnisse bei der Texterstellung zu beachten. Unter Betracht dieser Aspekte, erstellen Sie den ersten Entwurf Ihrer Texte. Bedenken Sie beim Schreiben, dass Ihr Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt klar in den Vordergrund gesetzt werden sollte. Denken Sie sich stets: „Was würde mich als Kunde überzeugen?“. Wenn die Grundlage Ihres Textes steht, sollten Sie noch Ihre Wortwahl beachten. Versuchen Sie möglichst viele Keywords, für die Sie bei Google positioniert werden möchten, in den Text einzuarbeiten. Der ästhetische Lesefluss sollte allerdings nicht darunter leiden. Abschließend sollten Sie Freunde oder Bekannte Ihre Texte überlesen lassen. Oftmals verliert man nach einer gewissen Zeit den Blick für Rechtschreibfehler oder Themen, die für einen selbst klar sind, wirken nicht verständlich für Außenstehende. Anschließen kann der Text auf Ihrer Website online gestellt werden.

Sollte Ihnen die Lust oder Zeit fehlen, um Texte zu erstellen, können Sie natürlich auch jederzeit einen professionellen Texter engagieren.

Typografie

Die Auswahl der Schrift auf Ihrer Website ist ein wesentliches Element des Webdesigns. Die Schrift muss nicht nur ansprechend wirken, sondern auch auf jeder Bildschirmgröße lesbar sein. Daher sollten zumindest die Fließtexte aus eine klaren leserlichen Schrift bestehen. Bei Titeln können Sie ruhig etwas verspielter sein, doch auch hier sollte nicht übertrieben werden. Die selben Anforderungen gelten übrigens auch im Bereich der Schriftgröße, Farbe, Zeilenhöhe etc.. Darüber hinaus sollte die Typografie Ihrer Website ebenfalls Ihre Marke passend widerspiegeln. Fragen Sie hier am besten einige, falls Sie sich unsicher bei der Wahl der Schrift sind oder lassen Sie sich direkt von einem Designer oder Grafiker diesbezüglich beraten.

Bitte beachten Sie bei jeder Schrift die Sie nutzen, dass mögliche Lizenzbedingungen vorliegen könnten.

Farben

Die Farben auf Ihrer Website sind einer der wichtigsten visuellen Elemente. Sie sollten die Auswahl gut bedenken, denn Farben haben einen enormen Einfluss auf Ihre Kunden. Jede Farbe wirkt anders auf unsere Psyche und löst verschiedene Emotionen bei uns aus. Einen interessanten Einblick in die Farbpsychologie erhalten Sie hier. Ebenfalls sollten Sie beachten, dass Sie nicht zu viele Farben auf Ihre Website verwenden. Dies führt meistens dazu, dass der Besucher verwirrt und überfordert ist. Sobald Sie eine harmonische und passende Farbkombination gefunden haben, ist der Grundstein für Ihr Webdesign so gut, wie gelegt.

Formen
& grafische
Elemente

Grafische Elemente verknüpfen Texte und Bilder miteinander. Ebenso können Sie sehr stilvoll und hochwertig auf Ihrer Website wirken. Sie bewirken, dass aus den verschiedenen Elemente der Website ein zusammenhängendes Design entsteht. Leider werden grafische Elemente auf Websites oftmals zu wenig genutzt, da häufig ein minimalistisches Design in der Vordergrund gestellt wird. Allerdings tragen grafische Elemente und Formen dazu bei, die Aufmerksamkeit Ihrer Besuch zu lenken und den Lesefluss zu fördern. Sie erzeugen eine besondere Dynamik auf Ihrer Website und hebt Sie von Ihren Mitbewerbern ab.

Weißraum

Weißraum sind die Teile einer Website, welche keinen Inhalt haben und somit einen Leerraum darstellen. Man kann den Weißraum auch als Abstand zwischen den verschiedenen Elementen betrachten. Die Verwendung von genügend Weißraum löst eine gewisse Ruhe auf Ihrer Website aus. Der Kunde fühlt sich bei der Verwendung von wenig Weißraum andernfalls bedrängt, da die Elemente drückend nah aneinander liegen. Viel Weißraum ist übrigens ein Element, welches besonders oft im modernen Design verwendet wird. Es erzeugt einen positiven und aufgeräumten Eindruck auf Ihrer Website. Natürlich muss der Weißraum nicht unbedingt weiß sein. Der Leerraum bezieht sich hier stets auf die Hintergrundfarbe Ihrer Website. Wenn Sie den Weißraum also gut nutzen, fühlt sich der Besucher auf Ihrer Seite wohl und geborgen. 

Layout

Das Layout bestimmt, wie Sie die Inhalte auf Ihrer Website anordnen. Hierbei gibt es keine festen Regeln, es sollte nur möglichst anschaulich und strukturiert sinnvoll sein. Allerdings sollte beachtet werden, dass in manchen Fällen das Layout, aufgrund verschiedener Bildschirmgrößen, neu überdacht werden muss. Das Layout bestimmt den Aufbau Ihrer Website. Ähnlich wie schon bei dem Weißraum, sorgt das richtige Layout dafür, dass Ihre Seite aufgeräumt und ruhig wirkt. Sie können mittels dem Layout, Inhalt verschieden schwer gewichten und hervorbringen. Sie entscheiden hier, ob Sie Bild, Text oder ein anderes Element in der Vordergrund heben möchten. Das Layout sollte sich übrigens immer Ihrer Zielgruppe anpassen. So wäre das Layout einer Anwaltskanzlei wahrscheinlich relativ statisch aufgebaut und das Layout eines Freizeitparks um einiges dynamischer. 

Bilder

Bilder sind eines der wichtigsten Elemente und entscheiden oftmals über den Erfolg oder Misserfolg Ihrer Website. Sie dienen sowohl als Eyecatcher, als auch zur Veranschaulichung von Inhalten. Zusätzlich beeinflussen sie auch die Ladezeit Ihrer Website. Um an das Bildmaterial für Ihren Onlineauftritt zu gelangen, haben Sie drei Möglichkeiten.

Selbst fotografieren

Falls Sie die Fotografie selbst in die Hand nehmen möchten, sollten Sie die grundlegenden Elemente der Fotografie beherrschen und eine entsprechende Ausrüstung für Fotografie besitzen.

Professioneller Fotograf

Ein professioneller Fotograf ist wohl die beste Wahl, wenn Sie individuelle und hochwertige Bilder erhalten wollen. Je nach Motiv, können Sie einen Fotografen mit dem entsprechenden Schwerpunkt buchen, wie beispielsweise Personenfotografie, Eventfotos oder Modefotos. Mit einem professionellen Fotografen spiegeln Sie sich und Ihr Unternehmen authentisch und kompetent wider. 

Stockfotos

Wenn Sie Stockfotos verwenden möchten, können Sie sich zwischen kostenpflichtigen und kostenlosen Stockfotografien entscheiden. Der Unterschied hier liegt bei der entsprechenden Lizenz, die Sie für das ausgewählte Bildmaterial erhalten. Bei den kostenlosen Stockfotografien, muss meist der Urheber hinterlegt werden.

Videos

Videos erlangen stets besondere Aufmerksamkeit. Sie eignen sich häufig sehr gut um Informationen oder Gefühle zu transportieren. Sie können die Videos auf Ihrer Website in verschiedenen Bereichen zum Einsatz bringen:

Hintergrundvideo

Über Uns Video

Imagevideo

Informationsvideo

Videoschleife

Zwar sind Videos ein tolles Element auf Ihrer Website, Sie sollten jedoch beachten, dass auch noch den anderen Inhalten ausreichend Aufmerksamkeit zugewandt wird. Ebenfalls sollten Sie bedenken, dass Videos die Ladezeit Ihrer Website beeinträchtigen kann. Daher sollten Sie auf Ihrer Seite höchstens ein bis zwei Videos einfügen.

Navigation

Damit Ihr Kunde sich möglichst leicht auf Ihrer Website zurechtfindet, sollten Sie sich ausreichend Gedanken über die Struktur Ihrer Seite und somit auch über die Navigation machen. Übrigens ist die Navigation eines der ersten Dinge, die Sie Ihrem Webdesigner mitteilen sollten, da diese als Grundstein Ihrer Website dient und auch in der Entwicklung relevant sind. Eine spätere Umstrukturierung wäre dementsprechend kostspielig. Sie können sich gerne an der Navigation von Websites Ihrer Mitbewerber orientieren. In der Regel sind diese meist ähnlich aufgebaut. Ein übliches Beispiel für die Navigation einer Website, zeigt das untere Bild.

Animationen

Animationen lassen Ihre Website um einiges hochwertiger und dynamischer erscheinen. In der Regel besitzen die standardmäßigen Baukasten-Systeme, keine Möglichkeit, eine Animation einzubetten, daher sticht Ihre Website mit integrierten Animationen definitiv hervor. Es gibt sie in sehr unterschiedlichen Varianten. Durch sie können Geschichten, Stärken oder Botschaften vermittelt werden. Besonders gut eignen sich Animationen, um den Besucher zu einer Interaktion zu animieren, wie die Führung auf eine bestimmte Unterseite, das Klicken auf einem Button oder das Ausfüllen eines Kontaktformulars. 

Geschwindigkeit

Die Ladezeit Ihrer Website ist ausschlaggebend für SEO, da für Google die Performance darüber entscheidet, wie viele Besucher auf Ihrer Website bleiben und wie hoch somit Ihr Umsatz ist. Die Ladezeit spielt bei der Erstellung Ihrer Website eine permanente Rolle, die in jeder Hinsicht berücksichtigt werden muss. Die folgenden Aspekte sollten Sie in puncto Ladezeit berücksichtigen:

  • Weiterleitungen reduzieren
  • Browsercaching aktivieren
  • Bilder- und Videogrößen reduzieren
  • Antwortzeit des Servers reduzieren
  • CDNS einsetzen
  • JavaScripts und CSS reduzieren und komprimieren
  • Überflüssige Codes entfernen 

Responsive Design

In unseren Beitrag „Warum Webdesign so wichtig ist“ haben wir das Thema des Response Design bereits angesprochen. Responsive Design bedeutet, dass das Design Ihrer Website auf jedem Format jedes Endgerätes funktionieren sollte. Daher sollten bei der Erstellung Ihrer Seite unbedingt beachtetet werden, dass die verwendeten Elemente anpassungsfähig sind.

Browser Kompatibilität

Wenn Besucher Ihre Website aufsuchen, müssen Sie damit rechnen, dass diese die unterschiedlichsten Browser und Betriebssysteme verwenden. Daher müssen die Elemente mit all diesen Technologien kompatibel sein. Die wohl gängigsten Browser heutzutage sind Chrome, Firefox, Edge und Safari, die häufigsten Betriebssysteme dagegen Windows, Android, Linux, iOS und MacOS. Stellen Sie stets sicher, dass Ihre Website alle diese Betriebssysteme und Browser berücksichtigt. Je nach Zielgruppe könnten auch weitere hinzukommen.

Fazit

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Beitrag einen ausreichenden Einblick in die Elemente des Webdesign bieten konnten. Wie Sie sehen, ist die Welt des Webdesign sehr vielfältig und bietet Ihnen etliche Möglichkeiten, Ihr Unternehmen nach Ihren Wünschen entsprechend zu präsentieren. 

Natürlich ist das Einarbeiten in dieses Thema sehr zeitintensiv und benötigt viel Feingefühl und Fachwissen. Cometik Deutschland unterstützt Sie gerne bei der Erstellung Ihrer Website. Kontaktieren Sie uns gerne für ein unverbindliches Beratungsgespräch. Wir freuen uns auf Sie.

Kategorien: Blog